Autor Christoph Koch und Kamerafrau Vita Spieß zeigen in bewegenden Bildern, was es heißt, "Wenn Frauen in die Luft gehen". Die Sendung begleitet drei Frauen, die einen "abgehobenen" Alltag leben. Daniela fliegt zweimotorige Passagierflugzeuge und einen alten Doppeldecker, Christy ist Lufthansa-Pilotin und fliegt eine Boing 737, Renate ist Ballonfahrerin. Diese Frauen haben ihre große Leidenschaft zum Beruf gemacht. Bei der einen war das Fliegen ein Kindheitstraum, bei der anderen ist diese Begeisterung erst mit Mitte 40 erwacht. Heute sind alle drei "Frauen der Lüfte". Jede auf ihre ganz eigene Art. Es kracht und donnert, Rauchfahnen kommen aus beiden Seiten des Motors. Die Pilotin sitzt völlig im Nebel. Dann ein letzter Knall und die Kiste läuft wieder. Daniela Flierl hebt den Daumen, ihr Doppeldecker ist wieder einsatzbereit. Mitten im Durcheinander von unzähligen Fäden, Stricken und Seilen steht eine ältere Dame in der riesigen Hülle ihres Heißluftballons. Renate Mathes kennt hier drinnen jeden Zentimeter und vor jeder Fahrt nimmt sie persönlich die Kontrolle vor. 1.151 erfolgreiche Fahrten sprechen für sich. Szenenwechsel: Manche Passagiere wollen es einfach nicht glauben, dass Christy Gilbert eine Pilotin ist. Es amüsiert die junge Frau immer wieder, auch wenn es manchmal lästig ist zu erklären, dass sie tatsächlich mit ihren 23 Jahren in der Lage ist, eine große Maschine zu fliegen.


Produktionsinfo

Autor :: Christoph Koch
Kamera  ::  Vita Spieß
Schnitt :: Reiner Krausz
Musik :: Theo Krieger
Redaktion SWR :: Achim Streit
Produktionsjahr :: 2003
Dokumentarfilm/ Reportage
"SWR :: Starke Frauen - Wenn Frauen in die Luft gehen"